Behandlungen und Leistungen2020-11-21T16:34:23+01:00

Leistungen

Das Leistungsangebot unserer Praxis ist differenzierbar in Leistungen im Bereich der Diagnostik, Leistungen im Bereich der konservativen Therapie und Leistungen im Bereich der operativen Therapie.

Nachfolgend finden Sie unsere Leistungsübersicht, mit der Sie sich in Kürze informieren können.

Wichtiger als die schriftlichen Informationen ist jedoch, dass Sie bei Beschwerden nicht zögern einen Termin zu vereinbaren und schnellstmöglich ein Gespräch mit uns führen.

Sie interessieren sich für unsere Leistungen im Bereich der operativen Therapie?

Hier geht es weiter:

Leistungen – Diagnostik

Eine ausführliche Diagnostik ist der Schlüssel zu einer zielgerichteten und erfolgsversprechenden Therapie.

In unserer Praxis können wir Ihnen folgende Diagnostik anbieten:

Proktoskopie2020-11-22T09:51:16+01:00

Bei der Proktoskopie wird ein dünnes Rohr in den Analkanal eingeführt und es besteht die Möglichkeit, der genaueren Untersuchung von Erkrankungen wie z.B. Hämorrhoiden, Analfissuren oder entzündlichen Veränderungen der Darmschleimhaut. Diese starre Spiegelung des Analkanals (Proktoskopie) stellt eine optimale Ergänzung zur Koloskopie mit dem flexiblen Endoskop dar.

Rektoskopie2020-11-22T09:51:22+01:00

Bei der starren Rektoskopie wird ein dünnes Rohr über den Analkanal eingeführt und es besteht die Möglichkeit ein längeres Stück des Enddarms als bei der Proktoskopie zu beurteilen. Diese Untersuchung ersetzt nicht die vollständige Darmspiegelung /Koloskopie mit dem flexiblen Endoskop, bietet jedoch die Möglichkeit z.B. zur Tumornachsorge oder Verlaufsbeurteilung von entzündlichen Darmveränderungen.

Koloskopie2020-11-22T09:51:10+01:00

Die Koloskopie (Darmspiegelung) wird bei Frauen ab dem 55. Lebensjahr und bei Männern ab dem 50. Lebensjahr als Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs empfohlen. Hierzu wird ein flexibler Schlauch (=Endoskop) über den After eingeführt und der komplette Dickdarm inkl. des Endabschnittes des Dünndarms nach vorausgegangener Darmreinigung beurteilt.

Ösophago-Gastro-Duodenoskopie/ ÖGD (= Magenspiegelung)2020-11-22T09:51:03+01:00

Bei der Magenspiegelung (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) wird ein flexibler Kameraschlauch über den Mund bis in den Magen bzw. den Zwölffingerdarm eingeführt.

Hierbei werden die Schleimhäute des oberen Gastrointestinaltrakts und weitere anatomische Begebenheiten beurteilt. Die Magenspiegelung dient z.B. zur Detektion einer Magenschleimhautentzündung (=Gastritis) oder zur Aufklärung der Ursachen von Sodbrennen.

Diese Untersuchung kann in unserer Praxis in lokaler Rachenbetäubung oder unter Sedierung durchgeführt werden.

Ultraschalluntersuchung (=Sonographie)2020-11-22T09:50:45+01:00

Die Ultraschalluntersuchung ist eine ergänzende Untersuchung, die uns Klarheit über das Vorliegen von Erkrankungen gibt.

In unserer Praxis wird die Ultraschalluntersuchung am Häufigsten zur Untersuchung des Bauchraumes oder zur Darstellung von Hernien (z.B. Schenkelbrüchen) durchgeführt.

Labor und mikrobiologische Untersuchungen2020-11-22T09:50:39+01:00

Eine Analyse von Blutwerten und der Nachweis von pathogenen (krankheitsbedingenden) Keimen z.B. im Stuhlgang oder im Wundabstrich hilft uns bei der Einleitung einer zielgerichteten Therapie.

Histologische Untersuchung2020-11-22T09:51:28+01:00

Histologische (feingewebliche) Untersuchungen führen wir von fast allen chirurgisch entfernten Materialen, z.B. Darmpolypen oder Haut- oder Schleimhautveränderungen durch.

Diese Untersuchungen geben uns Gewissheit über Charaktereigenschaften des Gewebes und damit das eine Definition über das Vorliegen von Erkrankungen. Nach der histologischen Untersuchung richtet sich unsere Therapieempfehlung.

Leistungen – konservative Behandlungen

Viele Erkrankung bedürfen nicht sofort einer operativen Therapie, sondern können konservativ behandelt werden.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl unserer nicht-invasiven und wenig-invasiven Behandlungsmethoden:

Salbenbehandlung, medikamentöse Therapie2020-11-22T09:49:25+01:00

Die meisten Erkrankungen bedürfen keiner operativen Therapie.

Durch Salbenbehandlung z.B. bei Hämorrhoidalleiden oder entzündlichen Hautveränderungen oder durch medikamentöse Therapie bei Schmerzen kann rasch eine Linderung der Beschwerden erreicht werden.

Wundmanagement2020-11-22T09:49:15+01:00

Unter Wundmanagement verstehen wir die Behandlung akuter und chronischer Wunden.

Chronische Wunden bedürfen einer besonderen Behandlung, die auch gelegentlich ein chirurgisches Eingreifen erfordern.

Sklerosierungsbehandlung Hämorrhoiden2020-11-22T09:56:59+01:00

Hämorrhoiden können in unterschiedlicher Ausprägung vergrößert sein, außerdem können sie bluten.

Eine Form der Therapie ist die Sklerosierungsbehandlung des Hämorrhoidalpolsters.

Hierbei wird eine Sklerosierungslösung oberhalb des vergrößerten Hämorrhoidalpolsters gespritzt.

Durch diesen Reiz wir die Hämorrhoide verödet, sie schrumpft oder eine Blutung wird zum Stillstand gebracht.

Weitere Informationen zum Krankheitsbild finden Sie hier

Weitere Informationen zur Behandlung finden Sie hier

Gummibandligatur Hämorrhoiden2020-11-22T09:57:08+01:00

Hämorrhoiden können in unterschiedlicher Ausprägung vergrößert sein, außerdem können sie bluten.

Eine Form der Therapie ist die Gummibandligatur des Hämorrhoidalpolsters.

Hierbei wird ein Gummiring um die Hämorrhoide gelegt, dadurch wird eine Blutung zum Stillstand gebracht und das Hämorrhoidalpolster schrumpft.

Weitere Informationen zum Krankheitsbild finden Sie hier

Weitere Informationen zur Behandlung finden Sie hier

Abtragung von Polypen2020-11-20T16:32:36+01:00

Schleimhautwucherungen im Darmbereich werden auch Polypen genannt.

Polypen sind erstmal gutartige Veränderung, die sich jedoch verändern können. Polypen können bluten oder bösartig entarten.

Daher entfernen wir alle Polypen, die wir bei einer Darmspiegelung finden.

Eine Darmspiegelung wir bei Männern ab dem 50. Lebensjahr, bei Frauen ab dem 55. Lebensjahr zur Krebsvorsorge empfohlen.

Gewebeproben2020-11-22T09:49:05+01:00

Wir entnehmen Gewebeproben an verschiedensten Stellen des Körpers, wenn wir etwas über die Entität, d.h. die Eigenschaften des zugrundeliegenden Gewebes wissen wollen.

Typischerweise entfernen wir Darmpolypen oder nehmen Proben von Schleimhaut- oder Hautveränderungen.

Die histologische (feingewerbliche) Untersuchung gibt uns weitere Hinweise:

Ist es eine gutartige Veränderung? Ist es bösartig? Aus diesem Ergebnis ergeben sich Therapieoptionen.